24. Internationales Pianistenfestival - "Ronaldo Rolim"

17.06.22 | 20 Uhr

Beschreibung

Frédéric Chopin: Fantasie f-Moll op. 49

Carl Maria von Weber: Klaviersonate Nr. 2 As-Dur op. 39

Alexander Skrjabin: Klaviersonate Nr. 9. op. 68 (Schwarze Messe)  

Robert Schumann: Humoreske

Ronaldo Rolim begann ein Musikstudium bei seiner Mutter Miriam Corrêa und trat im Alter von vier Jahren erstmals auf. Als Schüler von Zilda Candida dos Santos und Armando Fava Filho wurde er an der Magda Tagliaferro School in São Paulo aufgenommen. Nachdem er im Alter von 18 Jahren die nationalen Klavierwettbewerbe Nelson Freire und Magda Tagliaferro gewonnen hatte, zog er in die USA, wo er bei Flavio Varani an der Oakland University (Michigan), Benjamin Paster­nack am Peabody Conservatory und Boris Berman studierte.

Mit seiner „besonderen Fähigkeit, berührende Interpretationen zu prä­sentieren“ (El Norte) gehört der brasilianische Pianist Ronaldo Rolim zu den herausragenden Persönlichkeiten der neuesten Generation heraus­ragender Musiker. Gelobt für seine „vollkommene Eleganz“ (New York Concert Review) und seine „Beherrschung der Phrasie­rung, der Agogi­schen Akzente und der Dynamik“ (Oberbasel-bieter Zei­tung) ist er auf vier Kontinenten aufgetreten, unter anderem in der Carnegie Hall, der Tonhalle Zürich, der Londoner Wigmore Hall, der Großen Halle der Liszt-Akademie in Budapest und Pe­kings Nationalem Zentrum für darstellende Künste. Er ist Gewinner der National Auditi­ons 2017 von Astral. Dar­über hinaus hat er bei zahl­reichen internationalen Wettbewerben höchste Prei­se gewonnen, darunter die Wettbewerbe James Mottram, Bösendorfer, San Marino, Lyon, Teresa Carreño sowie den Concours Géza Anda in Zürich. 

"Ronaldo Rolim
© Ronaldo Rolim
Veranstaltungsort
Veranstalter